Alpenflugzentrum@AAC2020

von Holger Fuhr

Zur Wertung des Alpe Adria Cup 2020

Siegerehrung Samstag: Fast perfektes Timing (bei allem) und der Ex findet den Weg als einziger Nüchterner nicht…

Holger : 11. Juli 2020 23:59 : AAC 2020

Leider findet der letzte Blog für dieses Jahr den Weg ins World Wide Web etwas spät(er) als sonst; da ist der Tagesablauf schuld und auch eine Flasche Rotwein, die erst mal geleert werden mußte…

Doch erst mal der Reihe nach.

Zurückspulen aus Anfang heute, s. Tagesbericht von heute, Siegerehrung.

Eines Ausnahmewettbewerbs, eines Ausnahme-AAC. Denn nicht nur der Zeitpunkt/-raum war anders, auch das Wetter. Im Teilnehmerfeld mit Wolfgang Janowitsch nicht nur ein -weiterer- Ausnahmepilot, sondern neben den üblichen Recken auch Neulinge, auch zwei von uns aus Unterwössen.

Mal ein Recke, den man aus Unterwössen als Gastfluglehrer aus der ASK 13 kennt, Thomas Krüger, hier allerdings mit seinem Spannweitenadapter EB 29 „TK“ unterwegs….

Alex „der Geist“ Lukasik macht sich mit seinem Preisbier vom Acker….

…ebenso wie Tomas mit seinem Piwo.

Zu den bemerkenswertesten Eigenschaften des AAC gehört, das fast jeder mit einem „Giveaway“ bedacht wird, vom Sieger der jeweiligen Klasse (Betrag s. Bilder im Tagesbericht) bis zu jedem Teilnehmer, Helfer usw.

Und in einem Jahr wie diesem macht das jedem umso mehr Freude….der ursprüngliche Termin, der Covid bedingt gekippt wurde, hätte….noch nicht einmal 3 Wertungstage ergeben…

Anfang Juli waren in Österreich wieder alle rechtlichen Rahmenbedingungen für einen Bewerb im Rahmen des AAC gegeben, das Teilnehmerfeld um zahlreiche alte und neue Zusagen ausgestattet (leider waren halt manche im Juli verhindert), und alle Helfer hatten zugesagt.

Und Hey, sieben (!!!) Wertungstage!!!!!!

76.000 geflogene Streckenkilometer….und auch sonst ein Haufen statistischer Daten wie wir sie in all den Jahren hier noch nicht gesehen haben. Jede Katastrophe ihren Nutzen…

Auch das Team hat untereinander eine schöne Idee gehabt, dem „Master of the Game“ Martin haben wir auch noch ein Geschenk vermacht….

Der Mühen Lohn für mich, den Schreiberling: ich kann auf Gutschein meine Rückfahrt an einer A1 Tanke in den Kraftstoff-Vorratsbehälter füllen, auch die Piloten haben mich in ihre Gebete eingeschlossen, daheim kann ich von einem guten Stück Almkäse zehren…

…die (gute) Flasche Rotwein hat allerdings schon heut abend das Zeitliche gesegnet, Natascha und ich haben sie heut abend schon geeext…

Apropos Ex: der hat uns auf dem Heimweg vom Abendessen schon bestens unterhalten, als einziger Nüchterner (als Fahrer ja auch gut so) hat er das Ferienhaus Ingrid nur mit Umweg gefunden und auch schon fast den Weg zum Flugplatz eingeschlagen…

Genetisch programmiert wahrscheinlich….

…und auch gestört irgendwie: Ohne Flugzeug hier, morgen Rückseite (v.a. auf der Nordseite der Alpen)

Nicht wundern wenn er morgen früh um 10 mit der „T3“ in Unterwössen am Start steht…

…morgen früh um fünf startet er hier wohl gen Norden. Schmeiß mich hier nicht aus dem Bett mit dem Genagel von Deinem neuen Diesel.

Ich hab jetzt wohlverdienten Feierabend vom 28. AAC, genieße aber noch bis mindestens Montag einschließlich Südalpenluft und genieße die Gastfreundschaft in Kärnten.

Am Schluß der spezielle Dank an alle im Team um Martin, die Zusammenarbeit hat mal wieder super geklappt. Vor allem an die liebe Brigitte. Die Arbeitsteilung beim fotografieren hat unabgeprochen als wäre sie abgesprochen aus das Beste funktioniert!!!!!

Letzter Blog over and out. Bis nächstes Jahr – vstl. wieder Ende Mai – Anfang April…

Kommentare sind geschlossen

Freitag 7. Tag: Strategien gegen die Hitze, noch mehr Geburtstage und wieder ein paar Pannen….

Holger : 10. Juli 2020 21:07 : AAC 2020

Ein jeder hat so seine Mittel gegen die Hitze. Ein Teil der Piloten der offenen Klasse, hinten im Grid stehend, überbrückte die Zeit auf der Terrasse und bei einem kühlen Getränk.

Nicht überliefert ist, was Fritz interessanter fand, Lilly oder das, was sie an die Tafel schreibt (-;

Immer wieder gern genommen: unter den Flächen herumlungern.

Gut beschirmt geht auch.

Auch so läßt sich ein Haubentuch nutzen…

und selbst die Krokodile hatten so warm dass sie sich alle mit aufgerissenem Maul sonnten (((((-:

So, und zum Schluss noch unser Besuch: Der Ex ist seit heute da:

+ ständiges Nebengeräusch + HNO und Thomas Krüger (EB 29 „TK“)

Und zwei Geburtstage gab es heute auch: der Tom vom Turm, unser fleißiger Startschreiber

und der Tom von der Lilly aus dem Fly Inn

Das ist die Lilly, aber nicht der Tom. Das ist der Firn Sepp aus Mauterndorf, der nur dekorativ herumsteht.

Das ist der Tom, der immer und überall hilft, hier beim Start; heut abend beim Grillteller ausliefern und auch sonst immer eine helfende Hand!

Herzlichen Glückwunsch.

Und die letzte Panne für den laufenden Wettbewerb: Diese Fahrwerksklappe ging beim Ziellinien-Überflug fliegen…so ala welkes Blatt…und wurde doch tatsächlich auch wieder gefunden…

Ich brauch jetzt, richtig, ein Bier….

Kommentare sind geschlossen

6. Tag Donnerstag: Vom AFZ fliegt eine Cessna mit, andere fliegende Güterzüge und Pleiten, Pech und Pannen…

Holger : 9. Juli 2020 21:29 : AAC 2020

Zunächst mal was schönes: Der Markus hat heut Geburtstag!!!!!

Tja, im OGN tauchte bisher unter HNO immer ein Motorflugzeug auf, was beim Tracking dann doch mal zu Verwirrung führte….Markus sei dank, die Technikpanne ist behoben, die schnellste Cessna 172 im Alpenraum ist jetzt wieder eine ASW 29…

Die Schlepppiloten hatten heute auch wieder viele fliegende Güterzüge an den Himmel zu hängen, offene Klasse mit Wasser und Motor und so…. (-:

Passend zu den 600 kg hinten dran bei 180 PS, 6400 PS und 1.000 Tonnen hinten dran unten. Das Austria-Produced Rennen ÖBB 1044 gegen Diamond DA 40 hat die Diamond locker gewonnen….Na ja, der cw Wert ist auch ein bisschen besser.

Leider gab es auch eine ernste Panne, die aber glimpflich endete: der Motor von Frick fing kurz nach dem Start an zu sägen. Fridolin hat das aber souverän gemeistert, ein Testkreis, Entscheidung: Landen und sanft mit laufendem Triebwerk auf die Bahn.

Gut gemacht.

Leider hat er abrüsten müssen, der AAC ist für ihn leider gelaufen…. )-:

Auch der Geist aka Alex hatte einen Startabbruch, nix passiert, im zweiten Anlauf war er dann weg.

Und wieder so fix dass er kaum zu erlegen war mit der Kamera. Aber das Pilotenporträt hat gestern geklappt. ICH HAB DICH !!!!

Apropos: wer sich wundert warum heut so viele Bilder aus luftiger Perspektive dabei waren: ich habe heute was gegen bzw. für meinen Bewegungsdrang aus Mangel an Muckibude getan.

Bin zu Fuß in die Ossiacher Tauern an eine vorher bei Abstiegen mit dem Kugelporsche minutiös ausgekundschaftete Stelle gelatscht. Und sogar einen Ansitz mit Schatten für die Pirsch gab es da.

Ging leider nur zu Fuß, denn unten an der Straße ist ne Schranke….

Ob von hier aus die Wildsau von letzten Freitag erlegt wurde ? Auf jeden Fall heut nur Fotopirsch….

…und von da aus wieder 40 Min. runter, an den Platz, Astir vollräumen und um 15:15 Uhr local hinter der Remo raus, nochmal drei Stunden fliegen….

Und jetzt….jetzt mog I nimma und geh zur Theke, ein Bier kaufen….

Kommentare sind geschlossen

5. Tag Mittwoch: Kriegen wir Martin`s Weinkeller noch leer ???

Holger : 8. Juli 2020 21:49 : AAC 2020

Es wird ein wenig leer in den Vorräten hier im Race-Büro….bei Ute hat er heut schon mit Prosecco gestreckt.

Auf jeden Fall hat sich der jeweilige Sieger heut seinen Wein morgen stellvertretend für alle die heut nicht abgeflogen sind, abgebrochen haben, außengelandet sind oder den Griff in den Kanister tätigten und natürlich auch die, die rumgekommen sind redlich verdient.

Ach ja, der Task Setter ist heut in der „Kleine Zeitung“ „Kärntner des Tages“. Na solange morgen keiner wegrennt wenn er kommt und statt dessen brav abfliegt….

Wir haben übrigens Besuch von einem lieben alten Freund und AAC Urgestein der frühen Jahre….

Der fähige Paparazzi hat natürlich auch heimlich ein Bild von dem T-Shirt über dem 5 -Liter Fass…

…mit dem Spruch vom Six Pack machen können (-;

Apropos Paparazzi: die Schleppis haben heute mal den Steuerknüppel DR401 / DA 40 gegen den Joy-Stick der Drohne für das alljährliche Gruppenbild getauscht. Ich hab dann das Gruppenbild mit Drohnen passend dazu gemacht.

Die DJI Phantom 4 Drohne hält übrigens von Selbst vor Hindernissen wie Bäumen an. Die analogen Jungs sind glaub ich noch nicht so weit….

So, und zum Schluss: leider hat die geheime Zutat von gestern im Abendessen heute leider keine Wirkung gezeigt:

Nähe Wurzenpass (wie Ortskundige am Dobratsch im Hintergrund sehen können).

Auch Alex hat nach einem Wiederstartversuch aufgesteckt und einen -erfolgreichen- Spazierenflug zum Großglockner unternommen.

Derzeit sieht es am Himmel so aus, dass zahlreiche Cirren zu sehen sind….eingeflossene Warmluft…..

Kommentare sind geschlossen

Der Geist wurde gesehen und die Geheime Zutat….

Holger : 7. Juli 2020 21:02 : AAC 2020

Wo fang ich heute an…..Es ist SO viel passiert heut, mal abgesehen davon das auch auf Teufel komm raus geflogen wurde….

(wir sind schon jenseits der 40.000 Gesamt km in toto)

Man kann sich ausmalen was heut Nacht so los war….

Beim Briefing wurden wir mit einem kleinen Formations-Vorbeiflug unterhalten, schön solche Oldtimer fliegen zu sehen:

Thema Oldtimer:

Der Pilot des Piperle (Don´t Panic, der Name ist Programm…) hatte wohl ein einsehen dass ein Basic Design of Airframe aus 1945 und ein Plaste Bomber aus dem 21 Jahrhundert nicht unbedingt harmonieren und hat heute freiwillig verzichtet, zum Schleppen zu kommen.

Die Reaktion von Sven (am Bahnende DEUTLICH höher als gestern) war eindeutig (-:

Hier ist übrigens kein betrunkenes Team Pilot/Schleppi am Werk, nein, die Fuhre mußte noch Platz-Zustandsbedingt (s. Bild weiter oben) einspuren auf die Centerline…

Wobei durchschnittlich gut unterrichtete Kreise berichten dass es beim Verlegen der Rasengittersteine vorletztes Jahr nur dem beherzten Eingreifen eines gewissen Schwäbisch stämmigen Vereinsmitglieds geschuldet ist, dass die Centerline halbwegs grad 02/20 läuft.

Und nicht mit Richtung auf das weiter rechts liegende Klärwerk endet (-: (-;

Und der Geist wurde zumindest mal auf Chip gespeichert. Ich verzweifele zwar grad an Alex Pilotenporträt (ich muss von jedem Piloten eines vor dem Start machen), denn wenn ich komm ist er immer schon in der Luft….

ICH KRIEG DICH NOCH MEIN FREUND!!!!!

Aber, wenn auch nicht AFZ, so sind wir ja nun doch immer noch mit drei Piloten aus Unterwössen und zwei des AFZ vertreten. Schnitt-Mengenlehre für alle Kids die grad Ferien haben, hallo Eltern, eine Aufgabe aus der Praxis: den Lösungsansatz bitte !!!!

Auflösung kommt morgen.

Werbeblog (ck): Danke Christian fürs neigen der Fläche und,den Schlenker, dadurch wurde es ein Super Bild.
Mr. streckenflug.at, immer für einen Gag gut!!!!

Wobei die am Start dachten, die EB hat einen Defekt oder der Pilot einen Aussetzer. Keine Sorge, alles gewollt!!!

Last but not least, das Beste zum Schluss:

GRATULATION UTE ZUM 2. TAGESPLATZ HEUTE!!!!!!!!!!!

Mit einem satten Schnitt hinter Edi´s Duo eingeparkt! Weiter so….

Jetzt mag man spekulieren was da unterstützend war….die Detsche in der Fahrwerksklappe als Glücksbringer…verspäteter Turbo Effekt von der Portion Wildsau am Freitag…besondere Pflege durch das Team in Fom von Axel…

Ich hab da eine Vermutung:

Geheime Zutat im Essen !!!!!!

Feiert mal schön. Ich komm gleich nach Feierabend mal mit meinem Bier von der Theke vorbei.

Kommentare sind geschlossen

3. Tag: Der Geist aus Unterwössen und die eine oder andere Panne bzw. Nervenprobe.

Holger : 6. Juli 2020 20:17 : AAC 2020

So, Alex Lukasik ist da. Er fiegt auch mit. Sein Flugzeug hab ich auch schon gesehen. Ihn nicht. OK, ich war heut morgen noch mit schreiben beschäftigt als der Start des Feldes anging. Und als erstes und zweites gingen die beiden weiteren Unterwössener Piloten raus.

Den Tomas hab ich auch bis jetzt unterschlagen bzw. nicht auf dem Schirm. Nun ja, ich bin über 50…

Und weiß einer ob die AFZ sind oder „nur“ Unterwössener. Nun gut, ich gelobe Besserung, ich werde sie in meine alltäglichen „Gebete“ einschließen.

Gutes Stichwort: Der Herrgott ist mit den Geduldigen…Das hatte der eine oder andere Pilot heute auch nötig.

Beim lieben Sven zum Beispiel, denn auch er hatte die Ehre und das Vergnügen, hinters Piperle zu kommen (Bild s. Hauptbericht)…. An der Theke wurde eben kolportiert, er sei jetzt immer noch im Schlepp….Und wenn man ihm einen Satz in den Mund legen mag, der Gesichtsausdruck sieht nach: Warum zum Himmel flieg ich immer noch nicht??? aus…

Nun ja, und der Gleitschirm hatte hier eindeutig grad mehr steigen als die Kombi Piper /Antares…. )-:

Scherz beseite, er steht in der Wertung, und auch ein paar tolle Fotos von seinem Tiffenkirche Vorbeiflug auf dem Chip meiner Kamera geben beredt Zeugnis davon, dass dieser Kelch an ihm vorüberzog…

Arno und seine Dimona werden morgen direkt mal mehr wertgeschätzt glaub ich…

Auch hier hat es heute mal gehakt, der Arcus machte ein lokales Schwerkraftzentrum auf und ließ sich selbst mit Vollgas nicht von da wegbewegen. Alle Mann schieben, das Wohnzimmer der Wühlmäuse ist wohl hin, aber in die Luft haben wir ihn gekriegt!

Und die Nummer mit der Sollbruchstelle (wer hat´s eingeklinkt…der Wetterfrosch war´s…Fußgänger und Metereologe…das KANN ja nicht gut gehen…und hin war die Sollbruchstelle) sorgte wenigstens für eine glatt anliegende Frisur beim Wettbewerbsleiter.Und das ganz ohne Drei-Wetter-Taft…

Ob der Remo Pilot das trotz laufendem Motor verstanden hat ist nicht überliefert….

Leider setzte sich heut auch die Elektronik-Seuche im Feld weiter fort, da morgen ein Wartungstechniker eines namhaften Herstellers mal vorbeischaut dürften die sich aber bestimmt mal -hoffentlich- in Wohlgefallen auflösen. Auf jeden Fall war ein Flieger heut wieder am Boden. Da kein 1000 Punkte Tag aber zu verschmerzen.

So, genug der Zeilen für heute, ich kämpf mich jetzt durch den Regen aus dem Race-Büro vor an die Theke und trink ein -frühes- Feierabend Bier.

Auch solche Vorteile hat so ein Tag, wenn schon nicht geflogen dann wenigstens gscheiten Schmäh, hier und gleich an der Theke. Bis morgen !

Kommentare sind geschlossen

2. Tag: Ein Alex kommt, ein Alex geht….

Holger : 5. Juli 2020 20:52 : AAC 2020

Nun ja, das wird eine größeres Aktion mit der Elektronik an der „AI“. Alex schilderte heut morgen seine Pein vom gestrigen Tag, denn nicht nur der Hauptrechner machte gestern die Flatter. Auch das Backup hatte (Android Phone) mit der Hitze zu kämpfen und stieg just vor Anfliegen der Startlinie mit Hitzekollaps aus….

Was blieb war frustriert landen, heut morgen hat er abgebaut und ist heim. Wettbewerb gelaufen. So ein Mist.

Dafür hat unsere kleine Kolonie aus Unterwössen heute wieder Zuwachs bekommen, denn der andere Alex hat nach Finalisierung des Rechner Einbaus (oh oh) den Weg zu uns gefunden.

Heute hat er zwar noch nicht ins Geschehen eingegriffen, aber hoffen wir doch mal dass morgen der Rechner anspringt wenn er den Schalter umlegt.

Heute waren wir alle voll unter Beobachtung, ein Team von „Servus TV“ Österreich war den ganzen Tag am Platz und hat gefilmt. Der Kameramann hatte gar das Vergnügen, mit dem Duo des FSV und Martin hinter dem Feld her mitfliegen zu dürfen.

Wer schon öfters das Vergnügen hatte, Filmteams bei Flugereignissen zu beobachten: der Kameramann ist immer das „Versuchskaninchen“ bzw. der Crash Test Dummy: wann immer es dem Herrn Journalisten zu gefährlich erscheint was mitzumachen dann hat der Kameramann Einsatz.

Denn bei den vermeintlich vergnüglichen Sachen (Ruderpartie mit einem blonden Model im 2er Boot) kann jeder Journalist mit der Kamera bestens umgehen, und auch der Tontechniker hat Pause ((((-:

Seitens AAC war ein allseits bekannter Pilotensprecher engagiert worden, das Team mit Infos zu versorgen.

Man hält es nicht für möglich wie gesittet und seriös der Fritze reden kann….

Und Kraftausdrücke beim fliegen oder sonstige Zustandsbekundungen im Fluge waren auch nicht, denn eine Go Pro hatte man ihm direkt auch mitgegeben….

Wir sind alle gespannt auf die fertige Reportage.

Jetzt sitzen alle erstmal beim Bier, nachdem die Sonne weg ist funktioniert die Innen und Außenkühlung besonders gut !!!!

Kommentare sind geschlossen

1. Tag: der Teufel steckt im Detail

Holger : 4. Juli 2020 21:12 : AAC 2020

So lässt sich vieles was heut so passiert ist am besten zusammenfassen.

Als erstes mal eine Klarstellung, nachdem am frühen morgen erste Bedauernsbekundungen eintrafen, Ute und Axel hätten sich gestern am Beilagengrünzeug gütlich tun müssen statt sich an der (Wild-) Sau zu laben.

Axel sieht man eh beizeiten schonmal mit einem Stück Fleisch, und auch Ute hat sich mit der Bemerkung „is 100 % Bio“ am Fleisch gütlich getan.

Ob die Dame dadurch weitere Gelüste nach „Carne“ entwickelt ist nicht überliefert, Axel sah heut morgen jedenfalls am Stück und nicht angeknabbert aus…

Übrigens, die Sau wurde waidmännisch fachlich und ohne Leiden mit dem Gewehr erlegt; nicht bei einer Außenlandung mit dem (Antares-)Flügel. Darauf hat Wolfgang gestern auf Nachfrage ausdrücklich hingewiesen!

Einen neuen Rekord haben wir auch schon zu vermelden, die Wahl der Sprecher der beiden Wettbewerbsklassen war in einem Nebensatz und per Order Mufti sogleich im Briefing erledigt. Es sind sowieso die beiden üblichen Verdächtigen (wie jedes Jahr) und zumindest der eine von beiden ist ja nicht auf den Mund gefallen (a Steirer halt (-: ).

Ansonsten lief es es für die AFZler bzw. Unterwössen heute eher na ja… Zuallervorderst: Alex Lukasik ist wg. Technikprobleme noch gar nicht da. Der andere Alex hatte – die Befürchtung gab es bei ihm ja schon vor dem losfahren – im Schlepp ein „frozen Display“ und nach dem Klinken „Mattscheibe“ (= Bildschirm schwarz).

Mußte abbrechen…

Dafür geht er jetzt Tomas in Hermagor holen. Feiner Zug. Hier ruft der grade an.

Ansonsten ein weiteres Kapitel aus dem dicken Buch: Über den Trend von komplexen IT Systemen ein verhängnisvolles Eigenleben zu entwickeln.

Hier das Unterkapitel: traditioneller japansicher Seppuko am maximal blöden Zeitpunkt.

Auch das Auswert-Team kann grad unter dem Auswerten den einen oder anderen Beaumont hinzufügen. Grad einen Loggerschrieb; im Quellcode sind alle Koordinaten-Datensätze ausgenullt….Hoffentlich mit zweitem Logger geflogen.

Aber auch die gute alte Mechanik kann so ihre Tücken haben….

iB Fahrwerksklappe re hat standesgemäß eine Tape / 5-Minutenharz Schiene (Gips wär ja auch nicht angemessen bei einem Kohlefaserbrocken) angelegt bekommen. Beim Rückwarts-schieben auf die nächtliche Ruheposition (damit er nicht in den doch noch tiefen Boden einsinkt auf ein Brett) hat sich die Fahrwerksverriegelung überlegt: I Mog ned und schon verfrüht Feierabend gemacht….

Hoffen wir mal, das morgen weniger Pleiten Pech und Pannen hat, dass das Wetter nicht stabiler wird wie der Wetterfrosch unkt (Unken kommen in den Teich) und nachfolgend mehr Piloten morgen abend ein Grinsen im Gesicht haben.

Kommentare sind geschlossen

Anreisetrag/Eröffnungsfeier: Alle da…

Holger : 3. Juli 2020 21:14 : AAC 2020

…und mit 45 Teilnehmern auch ziemlich voll das Feld. Das Wetter scheint mitzuspielen, was will man mehr.

Im Tagesverlauf sind die drei Teilnehmer des AFZ Ute, Alex und Christian auch aufgelaufen. Die Teams residieren alle auf Platz, HNO hat es gar nicht nehmen lassen direkt bei seinem Flugzeug zu nächtigen und hat den Bus direkt an den Anhänger gestellt.

Ein bißchen geflogen wurde heute auch, man nutzte das halbwegs trockene Wetter um die UL-Schleppberechtigung eines Teilnehmers auf die MoSe Schleppberechtigung aufzubohren.

Das geht am besten -hallo Sperrholzbrettchenfraktion in Unterwössen (-: – mit einer Ka 6. Und für den Pressifuzzi 9 x freies Trainieren beim mitlaufen, hier war Heiko so nett bei Nr. 1 den Mitläufer zu machen und das Foto zu ermöglichen.

An die Infrastruktur wurde mit dem Mäher auch abends noch schnell letzte Hand äääh Schnitt angelegt, wie auch deutlich zu sehen ist kuschelt in der jetzt vollen Halle mein blau weiß Bomber mit dem Blanik der Feldkirchener. Heavy Plastics und Heavy Metal unter sich….

(was könnte da als Kreuzung rauskommen (((((-; )

Vielleicht kann ich aber morgen schon wieder lüften, denn wenn das Wetter halbwegs wird schickt Master Huber die Truppe auf eine größere Übung. Das gibt dann genug Lücke um mal hinterher zu krabbeln und sich das Feld mal beim hin und herschrubben anzusehen.

Heut abend wird auf jeden Fall noch gefachsimpelt, und morgen wird geflogen.

Jawoll!

Kommentare sind geschlossen

Vorbericht Donnerstag: Die Vorhut ist schon da

Holger : 2. Juli 2020 22:53 : AAC 2020

Als Schreiberling des ganzen – wie immer den seriösen Teil vorne, der Schmäh hinter dem geheimen Türchen hier (-: – habe ich es mir dies Jahr nicht nehmen lassen, schon Mittwoch den Sprung über den Alpenhauptkamm (auf vier Rädern mit dem Kugelporsche im Gepäck dahinter) zu machen und darauf zu spechten, meinen Hintern vielleicht nochmal in Ruhe in die Luft zu bekommen.

Hat auch gut geklappt, wenn auch das Wetter gegen fünf mit genauso viel Regen zu Ende ging wie gestern auf der Alpennordseite.

Na ja, soll ja nach nicht fliegbar morgen (will ich nicht so ganz glauben, denn war für heute auch schon so angesagt) zum Wochenende gut werden.

Wäre auch der Mühen Lohn, denn Martin schießt dieses Jahr echt den Vogel ab: der einzig nennens- und erwähenenswerte Wettbewerb im deutschsprachigen Raum in 2020: 28.AAC

Wow, was für ein Timing, was für ein Husarenstück….

Und das Teilnehmerfeld….Who is Who der Wettbewerbsszene AT und CH.

Da nehmen unsere teilnehmenden AFZler aber was auf sich. Zumal geschrumpft, denn der Ex sowie der Pilot und sein Sponsor mussten berufbedingt leider absagen.

So halten unsere Ute sowie Alex und diesmal wieder unsere Tirol-Außenstelle HNO die Flagge des AFZ hoch.

Während an die Technik noch letzte Hand gelegt wird haben sich Ute und Axel auf dem Campingplatz häuslich eingerichtet.

Ich kämpfe beizeiten mit dem schwächelnden W-Lan in meiner Unterkunft, aber gerade funktioniert es nach mehreren Anläufen gut.

Und bevor es sich das wieder anders überlegt schieß ich den Blog jetzt mal ab, genug zu schreiben gibt´s auch morgen.

Kommentare sind geschlossen