AFZ goes East, 7. Tag (Freitag)

 

Heiße Luft über der Lausitz (Sch… Blauthermik)

34 Grad verspricht das Wetter für heut – und mäßige bis gute Blauthermik. Retrospektiv gesehen: eher mäßige Blauthermik. Das der Start am anderen Ende des Platzes aufgebaut wird, direkt an der westlich verlaufenden Bundesstraße, das fällt mir schon bei der Fahrt aus Großdubrau auf.

Also nach dem Briefing die Flieger vollgeräumt und hinters Auto, für die Leute ohne Flächenrad mal eben 1,6 km in der prallen Sonne Gassi-Gehen mit Tragfläche… Im Falle von Ute, Axel und mir also die DG 100 mit Flächenrad und Zugstange an mein Auto, dahinter mit Seil die DG 600 und an den Kuller noch ein Seil, da ist mein Astir dran.

I´m walking, yes indeed I´m walking….  (wer die alte Aral Werbung kennt erinnert sich an die Melodie)

Da ich Ute fahren lass also auch ich. Roland fliegt da schon lange, da er aber zweimal wieder tief am Platz ankommt, entweder zu früh gestartet oder Wetter schlechter als angesagt. Gegen Mittag bleiben die ersten aus der Winde hängen, allerdings ist der Himmel stahlblau, keine Dunstkuppen zu sehen. Axel versucht´s aus der Winde und kommt weg, Ute, ich und eine Libelle aus Betzdorf rauschen allerdings im Anschluss durch und sind nach 5 Minuten wieder da…. Also: F.Schlepp.

Ich bin eh noch durchgeschüttelt, die Bahn am Westende ist im Anschlepp wie auch bei der Landung so schlecht im Zustand, dass mir beide Male mein Garmin-Navi aus der Halterung in den Schoß fällt, das hat noch kein Schleuderwaschgang-Wetter in den Alpen geschafft.

Hinter der Wilga geht’s kommoder zu, die schleppt mich direkt in einen Pulk mit einem guten Bart. Aber der Rest…Na ja, Blauthermik ist nicht meins, außerdem macht mir ein Wackler in der Elektrik zu schaffen: der Schlag beim Start oder/und beim Landen hat mir den Inhalt des Gepäckfachs neu drapiert, so dass ich nach zwei Stunden um die Bärte herumfliegen keine Lust mehr hab und lande. Axel ist grad auch ausgerollt, Ute kommt bald auch, Roland wird grad von der Wilga aus Görlitz zurückgeschleppt. Auch Hans Seidel und Georg Raschke landen bald mit LS 6 bzw. Duo. Na ja, wenigstens geflogen heut. Die trockene Hitze war aber auch gut zu verkraften. Allerdings die mäßige Thermik weniger, einzig Ute und Axel hatten einen Lauf bis Bad Muskau und sogar Wolken unterwegs.

Nach dem verräumen der Flieger, abbauen braucht man nicht, ab in den Schatten und was kühles zu trinken! Die Betzdorfer haben auch zwei Flugzeuge in der Nähe des Kraftwerks Boxberg auf der Wiese liegen, abends will man aber mit Detmold grillen. Wir sind en gros wieder mal im Sächsischen Jäger, lassen es uns schmecken und genießen die Kühle des abends- morgen soll es noch wärmer werden.

Die Frage wird sein, ob es dadurch bessere oder müdere Thermik geben wird.

Dieser Beitrag wurde unter Klix 2013 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.