Anreise: In Franken brüllt die Thermik…

…und zu guter letzt das DeJaVu, abends das gleiche Sauwetter wie Freitag im Achental.

Aber mal hübsch der Reihe nach: das Abholen meines Kugelporsche am Freitag abend gestaltete sich sportlich: erst ein Stau von dem Stau auf der A8 ausweichenden Touristen aus Nordrhein-Vandalen von Prien Kreisverkehr bis Bernau Autobahnauffahrt, dann ein Gewitter im Achental mit kurzzeitiger Flucht vor Hagel unter ein Vordach.

Aber wenigstens war das ganze durch, als ich den Anhänger angehängt habe!

Die Fahrt am Samstag verlief dann weitgehend Störungsfrei, außer zwei Deppen die mich zu Vollbremsungen nötigten, den Effekt davon gab es Sonntag….

Und diverse Umleitungen auf der B 15 bis Regensburg. Ätzend.

Ab da war das Wetter aber auch wunderprächtig, blöd nur, dass man mit dem Auto unterwegs war. Als gegen 15 Uhr das Ziel erreicht ist kommt Neid auf. Alle fliegen.

Na ja, dann erstmal einkaufen. Mit Gabi und Thomas, die mit mir einstweilen mal die komplette Besetzung sind (bis die Gerritzens nachrücken und evtl. Jana und Andreas noch).

Der Aufenthakt im Supermarkt dauert länger, denn ein in kürzester Zeit in der Rhön entstandenes Gewitter sorgt mit Blitz, Donner und Platzregen für schnelle Abkühlung.

So schnell wie der Spuk kam ist er auch wieder vorbei – und wir lassen den Abend in DER Pizzeria schlechthin ausklingen.

Der Wetterbericht sagt für Sonntag zumindest mal fliegbares Wetter voraus.

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Neustadt 2017 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.