3. Tag: Der Geist aus Unterwössen und die eine oder andere Panne bzw. Nervenprobe.

So, Alex Lukasik ist da. Er fiegt auch mit. Sein Flugzeug hab ich auch schon gesehen. Ihn nicht. OK, ich war heut morgen noch mit schreiben beschäftigt als der Start des Feldes anging. Und als erstes und zweites gingen die beiden weiteren Unterwössener Piloten raus.

Den Tomas hab ich auch bis jetzt unterschlagen bzw. nicht auf dem Schirm. Nun ja, ich bin über 50…

Und weiß einer ob die AFZ sind oder „nur“ Unterwössener. Nun gut, ich gelobe Besserung, ich werde sie in meine alltäglichen „Gebete“ einschließen.

Gutes Stichwort: Der Herrgott ist mit den Geduldigen…Das hatte der eine oder andere Pilot heute auch nötig.

Beim lieben Sven zum Beispiel, denn auch er hatte die Ehre und das Vergnügen, hinters Piperle zu kommen (Bild s. Hauptbericht)…. An der Theke wurde eben kolportiert, er sei jetzt immer noch im Schlepp….Und wenn man ihm einen Satz in den Mund legen mag, der Gesichtsausdruck sieht nach: Warum zum Himmel flieg ich immer noch nicht??? aus…

Nun ja, und der Gleitschirm hatte hier eindeutig grad mehr steigen als die Kombi Piper /Antares…. )-:

Scherz beseite, er steht in der Wertung, und auch ein paar tolle Fotos von seinem Tiffenkirche Vorbeiflug auf dem Chip meiner Kamera geben beredt Zeugnis davon, dass dieser Kelch an ihm vorüberzog…

Arno und seine Dimona werden morgen direkt mal mehr wertgeschätzt glaub ich…

Auch hier hat es heute mal gehakt, der Arcus machte ein lokales Schwerkraftzentrum auf und ließ sich selbst mit Vollgas nicht von da wegbewegen. Alle Mann schieben, das Wohnzimmer der Wühlmäuse ist wohl hin, aber in die Luft haben wir ihn gekriegt!

Und die Nummer mit der Sollbruchstelle (wer hat´s eingeklinkt…der Wetterfrosch war´s…Fußgänger und Metereologe…das KANN ja nicht gut gehen…und hin war die Sollbruchstelle) sorgte wenigstens für eine glatt anliegende Frisur beim Wettbewerbsleiter.Und das ganz ohne Drei-Wetter-Taft…

Ob der Remo Pilot das trotz laufendem Motor verstanden hat ist nicht überliefert….

Leider setzte sich heut auch die Elektronik-Seuche im Feld weiter fort, da morgen ein Wartungstechniker eines namhaften Herstellers mal vorbeischaut dürften die sich aber bestimmt mal -hoffentlich- in Wohlgefallen auflösen. Auf jeden Fall war ein Flieger heut wieder am Boden. Da kein 1000 Punkte Tag aber zu verschmerzen.

So, genug der Zeilen für heute, ich kämpf mich jetzt durch den Regen aus dem Race-Büro vor an die Theke und trink ein -frühes- Feierabend Bier.

Auch solche Vorteile hat so ein Tag, wenn schon nicht geflogen dann wenigstens gscheiten Schmäh, hier und gleich an der Theke. Bis morgen !

Dieser Beitrag wurde unter AAC 2020 veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.